Die Dilborner Mühle

 

Die Dilborner Mühle ist eine alte, wasserbetriebene Öl- und Kornmühle und wurde um 1350 erstmals urkundlich erwähnt. Das heutige Gebäude wurde Mitte des 19. Jahrhunderts erbaut und war bis 1949 in Betrieb. Das Mahlwerk ist noch vollständig erhalten.
In den sechziger Jahren des vorigen Jahrhunderts erfolgte die Gründung unseres Campingplatzes entlang der alten Schwalm, die noch heute unter dem Gebäude hindurch fließt.
Heute ist die Mühle das Zentrum unseres Campingplatzes und der Wohnsitz der Inhaber, der Familie van de Weyer

Die Geschichte der Dilborner Mühle

Mühle und Schloß Dilborn werden zwar durch die Gemeindegrenze zwischen Brüggen und Elmpt getrennt. Weil die Schloßmühle aber jahrhundertelang 'Elmpter Mühle' hieß,ist die 'Zugehörigkeit' schnell wieder in Ordnung. Überdies waren die Schlösser Dilborn und Elmpt seit dem 16. Jahrhundert in einer Hand.
Die Dilborner Mühle - wie sie heute allgemein heißt - ist wohl so alt wie das rund 500m seitab gelegene Haus Dilborn. Dieses Haus war ein geldrisches Lehen, dass 1363 Seger von Swalmen vom Herzog von Geldern erhalten hatte. Dessen Geschichte und die vom Haus Dilborn hat sie bis 1845 geteilt, als Dilborn an die Grafen von Schaesberg auf Krickenbeck überging. Damals wurde die Mühle abgetrennt und gesondert verkauft.
Seither gehört sie - in mittlerweile der 5. Generation - der Müllerfamile van de Weyer.
Vom Urahn und Erbauer des jetzigen Gebäudes, Nikolaus van de Weyer, steht auf dem Vorplatz eine Büste.

Das Baudenkmal
über die Familie van de Weyer